AGW - Strukturgeologie

Schottisches Hochland

Das einwöchige Geländeseminar in das Schottische Hochland ist eine freiwillige Geländeveranstaltung am KIT. An der RWTH war es Teil des Kurses Kristallingeologie (Ardnamurchan & Glenfinnan - bis 2011, Appin, Ballachulish, Glen Coe, Kerrera island - seit 2012, Kinlochleven) für BSc-Hauptfachstudierende der Energie- und Mineralressourcen.

Das Ziel ist eine grundlegendes Verständnis für Prozesse, die in magmatischen und metamorphen Gesteinen satt finden, einschließlich sedimentärer und struktureller Aspekte und ein generelles Verständnis der geologischen Geschichte der Region und die Verbindung zur lokalen aachener Stratigraphie.

Der Inhalt dieses Kurses umfasst Kontaktmetamorphosen um den Ballachulish Pluton, Vulkanismus und Intrusionen entlang von Störungen des Glen Coe, Metamorphose der dalradischen Gesteine und Deformationen auf Kerrera, sowie die regionale Metamorphose und Kartierung der kristallinen Gesteine rund um Kinlochleven. Ganztägige Übungen im Gelände werden durch abendliche Kurzvorlesungen ergänzt, was ein akkurat geführtes Feldbuch absichert.

2012200620122006Kinlochleven2006_Glen_Coe_cadera2006_Kinlochleven_mappingrefolded_fold201220062006_Kinlochleven_mapping