AGW - Strukturgeologie

Pyrenäen

Die 5-tägige Master-Geländeübung zur angewandten Strukturgeologie im Rahmen des Moduls Geologie II konzentriert sich auf die südliche Seite der Pyrenäen in Richtung des Ebro Beckens. Ziel dieser Geländeübung ist es, ein Verständnis für den strukturellen Aufbau dieses alpidischen Vorland-Überschiebungsgütels in Abhängigkeit von der Lithologie zu entwickeln.

Entlang von drei Nord-Süd-Traversen von der axialen Zone mit den variszisch deformierten Kristallingesteinen und den überlagernden mesozoischen Sedimentgesteinen bis hin zu den tertiären Ablagerungen werden Falten, Überschiebungen und Diskordanzen zur Rekonstruktion des strukturellen Baus dieses alpidischen Orogens analysiert. Auf der Cap de Creus Halbinsel werden an erstklassigen Aufschlüssen die variszische Deformationsgeschichte makroskopisch rekonstruiert.