AGW - Strukturgeologie

Große Exkursion in den Oman

Christoph Hilgers

Unsere grosse Exkursion führt unsere MSc Studierenden und uns von Sam 29/9 bis Mit 10/10 2018 in den Oman. Der vorläufige Ablauf und weitere Details werden unten angegeben. Bitte beachtet die Hinweise des Auswärtigen Amts Reise- und Sicherheitshinweise External Link sowie Informationen der Deutschen Botschaft in Maskat External Link für weiterführende Informationen.

students_group

Einreise und Transport

Ankunft spätestens 29/9, Muskat Flughafen, Sultanat Oman, An- und Abreise (Hin- und Rückflug) werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eigenständig organisiert und die Kosten von den Anreisenden getragen.

Beachtet dass vor der Einreise ein e-Visum vor der Einreise erworben werden muss. Der käufliche Erwerb bei Ankunft am Flughafen Muskat soll nur noch in Notfällen verfügbar sein. Bitte die aktuellen Hinweise des auswärtigen Amts External Link beachten.

Der Transport vor Ort erfolgt mit Geländewagen (4WDs) mit einem lokalen omanischen Fahrer. Ein Pickup Geländewagen wird Essen, Getränke und Campingausrüstung transportieren. Gegebenenfalls werden weitere 4WDs von Teilnehmerinnen oder Teilnehmern gefahren.

prehistoric_rock

Unterkunft

Die erste und letzte Exkursionstag wird in einem Hotel in Seeb, die anderen Nächte in bereitgestellten Zelten übernachtet. Zelte, Matratze, Tische, Stühle und andere Dinge werden gestellt. Ein eigener Schlafsack ist mitzubringen, da es nachts in den Bergen und in der Wüste kalt werden kann. Beachte, dass wir in der Regel abseits der Zivilisation unterwegs sein werden.

accommodation_tent_Oman

Ziele der Veranstaltung

Wir werden gemeinsam

  • die lokale Geologie von der Moho, metamorphen Gesteinen bis zur sedimentären Überdeckung erkunden
  • in-situ Ablagerungen und die zugehörigen Gesteinen studieren
  • am Wegesrand liegende kulturelle Highlights besichtigen

Oman ist wegen seines Reichtums an geologischen Ereignissen und dem Mangel an Vegetation weltbekannt als Geologen-Paradies.

recumbent_fold

Programm

Änderungen vorbehalten

  • D1 Son: 30/9 Abfahrt mit 4WDs, grosse Moschee
  • D1 Son: Semail Ophiolith, Pillow-Laven und Erzschlämme am MOR, Zuha Gossan
  • D1 Son: Sheeted dykes, Wadi Simayh
  • D1 Son: Pillow Basalte, Wadi al Jizzi
  • D1 Son: Boudinage und Mullions Kontakt Semail zu Hawasina, Wadi al Dil
  • D2 Mon: Kruste-Mantel Übergang / Moho und Lagerstätten, Wadi Abiyad
  • D2 Mon: Nakhl Fort, Hawasina und Ophiolith Decken, Wadi Hedeck
  • D2 Mon: Schneeball-Erde, Griffelschiefer, Wadi Mistal (tbc)
  • D2 Mon: Diskordanz, Wadi Bani Kharus
  • D2 Mon: Schneeball-Erde, Wadi Haslan
  • D3 Die: Querung des alpinen Jabal Akdhar Gebirges via Wadi Bani Awf
  • D3 Die: Karbonatgesteine um Jebel Shams, Blick in Wadi Nakhar
  • D4 Mit: Turbidite bei den Bienkorbgräber Grabfeldern und Jebel Misht bei Al Ayn
  • D4 Mit: Störungen und Versiegelungen in Karbonaten Wadi Nakhar via Al Hamra (Coleman's rock) und Wadi Ghul
  • D5 Don: Diagenese von Peridotiten, Barzman
  • D5 Don: Erdölfelder und Salzdom Qarat Kibrit
  • D6 Fri: Gesteine um Wadi Bani Khalid
  • D7 Sam: Querung der Wahiba Sands Wüste, Dünen, Eolianite, von Bidiyah zum Indischem Ozean
  • D8 Son: rezente Salzseen nahe der Misfirah Insel
  • D8 Son: Radiolarite und Lagerstätten um Ras al Hadd
  • D8 Son: Turtle reserve Sur, Ras al Jinz
  • D9 Mon: Zungenfalten, Ekolgite Wadi al Mayh und As Sifah
  • D9 Mon: Eozän-triassische Ophiolith Diskordanz, Wadi Kabir
  • D10, Die: rezentes Karbonat-Riff (tbc)
  • D10 Die: Grundwasser-Versalzung von Oasen
  • und vieles andere mehr

bedu_camel

Sicherheit, Gesundheit

Oman ist als sehr sicheres Land mit sehr geringer Kriminialtät bekannt.

Bitte sorge für ausreichenden Impfschutz und eine ausreichende Krankenversicherung für eventuell anfallende Kosten.

Bitte stelle einen möglichen Krankenrücktransport nach Deutschland sicher, prüfe zum Beispiel die Bedingungen deiner Krankenversicherung, des ADAC, der DRF oder anderes.

Beachte die Sicherheitsbesimmungen des Landes, zB auf der Seite des Auswärtigen Amts External Link.

Wir empfehlen das Angebot Elefand des Auswärtigen Amts External Link, sich vor einem Auslandsaufenthalt zu registrieren.

Wadis können sich schnell mit stark strömendem Wasser füllen, auch wenn es nicht regnet. Solche flash floods werden durch Regen weitab in den Bergen versacht, deren Wässer sich über die Wadis in den Ozean ergiessen.

Wandere nie alleine, nimm ausreichend Nahrung und Wasser mit und hinterlasse deine Route einem Bekannten für den Notfall. Beachte dass einige Regionen keine Handy-Abdeckung haben.

Habe immer ausreichend frisches Trinkwasser in Flaschen dabei. Trinken in der Öffentlichkeit während des Ramadans ist zu vermeiden.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, die Kontaktadresse eines Ansprechpartners, zB Eltern, in Deutschland den Kursleitern Agnes oder Chris mindestens vier Wochen vor Exkursionsbeginn mitzuteilen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit gesundheitlichen Einschränkungen werden gebeten, die Kursleiter Agnes oder Chris mindestens vier Wochen vor Exkursionsbeginn in einem vertraulichen Gespräch über Einschränkungen, potentielle Masnahmen und Ansprechpartner zu informieren.

Weiterführende Informationen finden Sie beim Auswärtigen Amt Reise- und Sicherheitshinweise External Link

Golden_-Highlands_truck

Klima und Natur

Es werden Tagestemperaturen von 30°C+ erwartet. Schütze dich vor Sonnenbrand und Hitzschlag.

Wir fahren einige Strecken Offroad und daher ist es im Auto ab und an etwas "wackelig".

Wir werden in unterschiedlichen Höhen arbeiten, die vom Strand des Arabischen Golfs und des Indiks bis zu ca 2000m im Jebel Shams Gebirge reichen werden. Im Gebirge wird es nachts vermutlich 10-20°C warm sein.

Bitte beachte die andere Flora und Fauna im Oman. Pflanzen können sehr giftig sein. Es gibt Giftschlangen,  Skorpione und giftige Spinnen. Vor allem bei Dämmerung und Dunkelheit ist besondere Vorsicht geboten.

salt_lake_trench

Essen

Essen wird während der Reise gestellt, jedoch nicht am An- und Abreisetag.

Bitte lasse uns rechtzeitig (mindestens zwei Wochen vor Abreise) wissen, ob auf eine besondere Diät Rücksicht zu nehmen ist.

Die indische Küche ist im Land weit verbreitet und findet sich oft auch im Umfeld von Tankstellen. Das Essen kann scharf gewürzt sein.

Lunch

Kosten

Die Kosten der Studierenden werden subventioniert. Studierende sollten mit Selbstkosten für den Flug von ca. 500-600€ und lokalen Kosten von ca 600-700€ rechnen.

Mansoor_and_Chris

Kulturelle Aspekte

Bitte beachte die lokalen kulturellen Werte. Kurze Hosen, unbedeckte Knie und Schultern drücken Unhöflichkeit aus. Die Frau bestimmt, ob sie einem Mann zum Gruss die Hand reichen möchte oder nicht.

Fotografiere keine Personen ohne deren Zustimmung, und keine lokalen Sicherheitseinrichtungen.

Wenn wir eine Moschee ausserhalb der Gebetszeiten besichtigen sollten, wird der Zutritt nur gewährt, wenn Arme und Beine vollständig bedeckt sind. Bei Teilnehmerinnen zudem Kopfhaare und Hals.

Nehme keine Steine von archäologischen Orten, und keine Gesteine und Fossilien von Aufschlüssen aus dem Land.

Verschmutze nicht das Wasser, insbesondere nicht das Wasser der Falaj Gräben, die das lokale Trinkwasser und die Bewässerung der Oasen sicherstellen.

Nehme kein Gemüse oder Früchte unerlaubt aus Oasen, und laufe dort nicht abseits der Pfade.

Nehme deinen Abfall mit.

bedu_student_traditional_clothing

Wie kann ich mitkommen

Interessierte Studierende werden gebeten, ihren Namen und Kontaktdetails in eine Liste in unserem Sekretariat einzutragen. Wenn die Veranstaltung im Ilias geöffnet ist, werden die Daten übertragen oder können dort direkt eingetragen werden. Teilnehmerplätze sind limitiert. Da wir uns um geringe Kosten bemühen, sollen möglichst alle Sitzplätze der 4WD belegt sein.

Die finale Teilnehmerliste wird spätestens im April kundgetan. Innerhalb einer Deadline werden die Studierenden gebeten, die Buchungsbestätigung des Flugs vorzulegen und die Einzahlung zur Deckung der lokalen Kosten zu machen.

Murri_anticline

Was muss ich tun - Leistungsnachweis

Du wirst gebeten, deine Notizen und Fotos zu machen, da du wahrscheinlich die besuchten Orte kein zweites Mal sehen wirst. Zusammen wollen wir einen Film aus unterschiedlichen Sequenzen von unterschiedlichen Teams zusammenstellen.

Ergebnis unserer Besprechung vom 15.6.2018: Als Leistungsnachweis wird das individuelle Feldbuch eingereicht. In 2er Teams pro Tag wird zudem ein kurzer Text zu Lage (GPS Daten) und Aufschluss-Beschreibung nebst Fotos in Englisch für unsere KIT Website erstellt. Weitere 2er Teams pro Tag drehen deutschsprachige Videiosequenzen vom "drumrum", die zu einem Film zusammengeschnitten und ebenfalls ins Internet gestellt werden sollen.

Otto_Sill_digs_interdune_trench

Logistik

Die Logistik wird durch Golden Highlands External Link gestellt, einer erfahrenen omanischen Firma, die bereits zahlreiche internationale Geologiereisen in den Oman geleitet hat.

Wir fahren die gesamte Zeit mit 4WDs mit bis zu 5 Personen pro Auto. Golden Highlands stellt einen erfahrenen, lokalen Fahrer. Weitere Fahrerinnen und Fahrer werden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrstuhls, und backup Fahrerinnen und Fahrer aus dem Kreis der Studierenden gestellt.

Zelte, Matratzen, Stühle und Tische werden während der Tour gestellt.

Die Übernachtungen im Zelt erfolgen in der freien Natur, die jeweilige Lokation richtet sich nach der Tour. Entsprechend gibt es an den Lagerplätzen keine Infrastruktur.

Während der Reise wid temporär von 6pm-10pm Zugang zu Strom via Generator verfügbar sein.

Es ist aufgrund der abgelegenen Gebiet nicht davon auszugehen, durchweg andy-Netzempfang zu haben.

Einen dauerhaften Zugang zu Strom und Handy wird es wegen der teilweise abgelegenen Gebiete nicht geben. Wir werden uns bemühen, mittels Generator temporär Zugang zu Strom zu ermöglichen.

Steckdosen im Oman entsprechen denen im UK, entsprechend sind Adapter notwendig. Die Spannung ist wie in Europa 230V.

Die Handy Nummern werden untereinander ausgetauscht.

interdune_trench

Ausrüstung

Mitzubringen sind

  • feste, knöchelhohe Wanderschuhe - wird sind auch im alpinen Gebirge unterwegs
  • Tagesrucksack - für die persönlichen Dinge und Wasser
  • geologisches KIT-Feldbuch, Bleistift, Radiergummi, ISO Staedler Fineliner o.ä.
  • langärmeliges Hemd und lange Hose - als Schutz vor inteniver Sonne
  • weitere Kleidung
  • Sonnencreme
  • Badesachen
  • Handtuch, Waschsachen
  • persönliche Hygieneartikel
  • Koffer oder Reisetasche*
  • weitere persönliche Dinge

Omanische Rial können zuvor in Deutschland über die Hausbank bestellt werden und werden dort idR nicht vorgehalten. Geld kann im Oman mit einer Kreditkarte, seltener auch mit einer Maestro/Cirrus Karte an einem Geldautomaten in Muscat abgehoben werden. Stelle dazu sicher, dass deine Geldkarte von den Geldautomaten erkannt wird. Banken im Oman sind zum Beispiel HBSC Oman, Oman Arab Bank u.a.

*da wir keine mehrtägigen Wanderungen machen, ist ein Reise-Rucksack nicht notwendig. Zudem ist ein Rucksack wegen der Bänder und Schnallen fürs täglichen Packen der Autos unpraktisch.

reef_snorkeling_Oman

Betreuung

Die Exkursion in den Oman wird von Christoph Hilgers und Agnes Kontny geleitet. Eventuell werden noch weitere interessierte Mitarbeiterinnen und Mtarbeiter die Exkursion begleiten.

salt_diapir-lecture

Persönliche Notiz

In der Zeit, in der ich in Oman arbeitete und mit meiner Familie lebte, haben wir den Oman mit seiner gewaltigen Szenerie und seinen sehr freundlichen Bewohnern als äußerst angenehmes Land kennengelernt. Während unserer häufigen Reisen durchs Land und unseren zahlreichen Wüstendurchquerungen hatten wir nur einmal eine Begnung mit einer Schlange in einem dunklen Wadi gehabt. In unserem Haus wohnte ein Gecko, der sich um die Insekten kümmerte. Mit dem Skorpion wurde er nicht fertig, aber wir.

Oman wird als das Geologenparadies bezeichnet, was durch zahlreiche Exkursionen von Hobbygeologen, Studierenden und Professionals belegt wird.

In der Nacht sahen wir die Milchstrasse und mehr Sterne als an vielen anderen Orten auf dem Globus. Darum schlafen viele Leute gerne im Freien auf Leigen. Trotzdem der Hinweis auf die Empfehlung eines alten französischen Wüstengeologen und Freunds, die Nacht im Zelt zu verbringen. Es gibt plagende Insekten in fremden Ländern, die wir nicht kennen und die anders "agieren" als im gewohnten Umfeld.

Murri_anticlinedouwbeach_kimberlitesnowball_earthnormal-faultsvisiting_Wilfried_Bauer_GUtech

NizwaNizwa_suq