Sichere und innovative Erschließungskonzepte für Ausbau, Nachnutzung und Monitoring von Untergrundspeichern für Wasserstoff - SAMUH2

  • Ansprechperson:

    NN

  • Projektgruppe:

    Hilgers / Busch, Poject Lead: Prof. F. Schilling

  • Förderung:

    BMWi

  • Projektbeteiligte:

    Dyckerhoff GmbH, SGW, UNIPER SE, DGMK, Piewak & Partner GmbH, Fangmann Energy Services GmbH & Co. KG, Gesteinslabor Dr. Eberhard Jahns eK, Institut für Gebirgsmechanik GmbH (IfG), Prof. Dr. F. Schilling, Dr. B. Müller (Abt. Petrophysik TP), Institut für Angewandte Geowissenschaften; Prof. Dr. P. Blum (Abt. Ingenieurgeologie IG), Institut für Angewandte Geowissenschaften; Prof. Dr. C. Hilgers (Abt. Strukturgeologie SG), Institut für Angewandte Geowissenschaften;
      Prof. Dr.-Ing. F. Dehn, Institut für Massivbau und Baustofftechnologie MPA; Prof. Dr.-Ing. H. Kutterer, Dr. M. Westerhaus, Geodätisches Institut Karlsruhe GIK; Technische Universität Darmstadt (TUDa) Prof. Dr. A. Henk, Institut für Angewandte Geo­wissen­schaften, Hochschule Merseburg (HoMe) Prof. Dr.-Ing. H. Würdemann, Fachbereich Ingenieur- und Naturwissen­schaften

     

  • Starttermin:

    2022

  • Endtermin:

    2025

Das Gesamtziel ist einen essentiellen Beitrag zu einer nachhaltigen Energiewende durch die langfristige, effiziente und sichere Nutzung von Untertage-Gasspeichern auch vor dem Hintergrund einer verstärkten Nutzung von Wasserstoff im Energiesystem zu leisten. Zusammenfassend geht es um sichere und innovative Erschließungskonzepte für Ausbau und Nachnutzung und Monitoring von Untergrundspeichern (UGS) für die Untertage-H2-Speicherung. Dies beinhaltet insbesondere neue Erschließungskonzepte über Horizontalbohrungen für Poren- und Kavernenspeicher und die Nachnutzung insbesondere von Kavernen als Methanogenese-Autoklaven. Dazu werden Experimente und Modelle zu Material- und Speichereigenschaften, Mikrobiologe und das UGS-Monitoring als Beitrag für eine sichere und nachhaltige Energieversorgung angewandt.